Die drei Säulen der Begleittherapie

Psychosoziales

Patienten mit chronischen Erkrankungen stehen vor vielen und teilweise unvorhersehbaren Schwierigkeiten.

Zunächst einmal bedeutet eine chronische Erkrankung eine riesige psychische Belastung. Die Ungewissheit bis zur Diagnosestellung, die Belastungen im Alltag und – vor allem bei Kindern und Jugendlichen – das Anders-Sein belasten Patienten und Familien.

Außerdem kostet eine chronische Erkrankung viel Zeit. Bis zur Diagnosestellung vergehen oft Jahre: unzählige Ärzte müssen aufgesucht werden. Es fallen immer wieder Fahrzeiten und auch Wartezeiten an. Zahllose und möglicherweise auch überflüssige diagnostische Maßnahmen müssen durchgeführt werden. Krisenhafte Verschlechterungen führen zu Krankenhausaufenthalten. Experten sind oft nur in großer Entfernung verfügbar.

Ein regelmäßiger Besuch der Krippe oder Schule ist nur selten möglich.

Diese hohe Belastung führt häufig zu psychischen und wirtschaftlichen Problemen bis hin zum (ungerechtfertigtem) Verlust des Arbeitsplatzes oder dem Zerbrechen der Familie.

Daher ist ein guter psychosozialer Dienst erforderlich, der Hilfen aufzeigt, psychologisch unterstützt und auch rechtliche Hinweise geben kann.

es dauert oft Jahre bis zur korrekten Diagnosestellung